Anleger-Brief von Michael Arpe und Daniel Haase zur Bedeutung des EU-Austritts Großbritanniens

Hamburg, 24.06.2016

Sehr geehrte Damen und Herren,

in fast jedem Jahr erleiden die Börsen mal kleinere, mal größere Panikattacken. Die gestrige Entscheidung der britischen Wähler, mehrheitlich für einen Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union zu stimmen, war heute der Anlass für heftige Reaktionen an den Finanzmärkten. In solchen Zeiten lassen wir unsere Anleger mit dem medialen Trommelfeuer nicht allein und senden Ihnen deshalb schon heute unsere Einschätzung zur aktuellen Situation. 

An den Börsen standen insbesondere europäische Aktien unter Druck und hier vor allem Finanztitel wie die Deutsche Bank (-14%) oder Barclays (-20%). Aus gutem Grund verzichten wir in unseren HAC-Anlagen komplett auf Finanztitel und konzentrieren uns stattdessen auf qualitativ hochwertige Marathon-Aktien. Über diese dürfte derzeit kaum berichtet werden, denn die Kursveränderungen hier waren relativ unspektakulär. Unsere acht größten Einzelpositionen notierten im Schnitt gerade einmal mit 1% unter den gestrigen Schlusskursen. Für auf Panik ausgerichtete Medien mag dies keine Schlagzeile wert sein, für unsere Anleger sicherlich schon.

Qualitativ hochwertige Geschäftsmodelle lassen sich nicht so einfach aus der Bahn werfen. Machen wir die Probe aufs Exempel: Wie viele Familienväter werden nach dem Brexit wohl weniger Pampers (Procter & Gamble heute: -0,5% in Euro) kaufen als zuvor? Wie viele Cornflakes-Liebhaber (Kellogg -2%) werden ihre Frühstücksgewohnheiten ändern, wie viele Raucher auf ihre Lucky Strikes (BAT -5%) verzichten? Werden Naschkatzen weniger Schokolade von Hershey (-0,2%), Nestlé (+0,1%) oder Lindt & Sprüngli (+0,7%) genießen? Wird es weniger Nachfrage nach Diabetesmedikamenten geben als zuvor (Novo Nordisk -2%)? Werden die zahlreichen chinesischen Luxus-Urlauber in der Schweiz auf ihren Ausflug mit der Jungfraubahn (+0,7%) und das sensationelle Alpenpanorama verzichten, weil die Briten mit "out" gestimmt haben? Wohl kaum! Diese Beispiele verdeutlichen unseres Erachtens, dass sich qualitativ hochwertige Marathon-Unternehmen gerade auch in turbulenten Zeiten als Anlage eignen.

Ein wichtiges Credo Warren Buffetts, des weltweit erfolgreichsten Aktienanlegers, lautet: "Werde gierig, wenn alle anderen ängstlich sind!" Das fällt naturgemäß schwer, aber es ist möglich. Im Oktober 2014 und im August 2015 schrieben wir Ihnen, dass die seinerzeitigen Kurseinbrüche vermutlich eine Kaufgelegenheit darstellten. Wer es damals geschafft hat, gegen die allgemeine Panik zu kaufen, wurde belohnt, wer in Panik verkaufte, dürfte es schon kurze Zeit später bitter bereut haben. Unsere Vermutung lautet, dass Buffetts Credo auch auf die jetzige Brexit-Situation zutrifft.

Natürlich können die aktuellen Turbulenzen noch einige Zeit anhalten. Wer emotional nicht über seinen Schatten springen und nun über Nachkäufe nachdenken mag, der sollte sich zumindest nicht von der aktuellen Stimmung vereinnahmen lassen. Geld verdient man in erster Linie mit einer guten Strategie und Disziplin (Durchhaltevermögen).

Natürlich stehen Ihnen Ihre HAC-Berater jederzeit auch für intensivere Gespräche und Hintergrund-informationen zur Verfügung. Bitte melden Sie sich bei Bedarf kurz per E-Mail oder Telefon.

Mit herzlichen Grüßen aus Hamburg
Michael Arpe & Daniel Haase