Die Historie des Hanseatischen Anleger-Clubs

Gemeinschaft macht stärker

Bereits 1898 wurde der erste Investment-Club der Welt von einem amerikanischen Farmer gegründet. Der Mann hatte erkannt, dass die Industrie gegenüber der Landwirtschaft stärker wachsen würde und sah daher größere Chancen darin, sein Geld an den Kapitalmärkten zu investieren. Da er sich allein zu kapitalschwach, aber auch zu unwissend fühlte, mobilisierte er Freunde und Nachbarn, um mit ihnen gemeinsam anzulegen. Dies war die Geburtsstunde einer Idee, die um die Welt ging und seit Anfang der 1960er Jahre auch in Deutschland viele Freunde gefunden hat.

Als eine kleine Gruppe von Privatanlegern 1996 den Hanseatischen Anleger-Club gründete, konnte niemand ahnen, welch große Akzeptanz der Club unter den deutschen Anlegern finden würde. Viele tausend Mitglieder bundesweit bilden heute eine der größten Anlegergemeinschaften in Europa, die alle ein gemeinsames Ziel haben: Ihr Geld mit überschaubaren Risiken zu vermehren, indem sie sich erfolgreiche und bewährte Strategien zu Nutze machen.

Die Geschichte des Hanseatischen Anleger-Clubs

Der Hanseatische Anleger-Club entstand Mitte der 90er Jahre aus einem privaten Freundeskreis und hieß damals noch Hanseatischer Aktien-Club. Nach frustrierenden Erfahrungen mit den Anlageempfehlungen von Banken und Sparkassen, die mehrheitlich ihre eigenen Produkte und Provisionsinteressen bei der Beratung in den Vordergrund stellten, suchte man nach Möglichkeiten, neutrales und unabhängiges Finanzwissen zu erhalten. Man erkannte, dass eine Beratung (oder auch ein Presseartikel) für einen Anleger nur dann nutzbringend sein konnte, wenn er selbst ein grundlegendes Verständnis des Wirtschafts- und Finanzgeschehens hatte. Ansonsten würden die "schönen Geschichten" der Anbieter, die immer motivierend und überzeugend klangen, ihn immer in Anlagen locken, die nicht seinen Vorstellungen oder Risikobedürfnissen entsprechen. Da aber niemand Lust hatte, in seiner Freizeit noch ein "Wirtschaftsstudium" zu absolvieren, entsann man sich der amerikanischen Idee des Investmentclubs, also einer privaten Gemeinschaft von Anlegern, die sich mit Ihrem Wissen und ihren Erfahrungen gegenseitig ergänzen und befruchten.

Heute gehören wir zu den größten Anlegerclubs in Europa

Es gibt bei uns weder eine dominante Alters-, Berufs- noch Anlagegruppe. Bei uns ist jeder willkommen, egal, ob er lernen oder Geld anlegen will. Anfänger und Fortgeschrittene stehen gleichberechtigt nebeneinander. Jeder profitiert von den anderen Mitgliedern. Dabei ist es dem Hanseatischen Anleger-Club besonders wichtig, dass die Vorteile einer großen Clubgemeinschaft (Vorteile in den Bereichen Gebührenersparnis, Sicherheit und Professionalität) mit dem Flair und den Möglichkeiten eines kleinen Clubs (Individualität) zusammengebracht werden. So erhält jedes Mitglied finanzielle Vorteile, die sonst nur Großanleger bekommen. Die persönlichen Kontakte im Club sind aber Einzelgespräche oder Veranstaltungen im kleinen Rahmen, in denen sich jeder individuell einbringen kann!

Chronologie

  1. 1996

    Clubgründung.

    Aktivitäten: Ein Diskussions-Stammtisch

  2. 1997

    • Die Mitgliedszeitschrift „Der Börsianer“ entsteht als Fotokopieausgabe mit 8 DIN-A4-Seiten pro Ausgabe.
    • Die erste Gemeinschaftsanlage in Aktien wird gegründet (heute „Marathon-Aktien-Fonds“)
  3. 1998

    Der Börsianer wird erweitert auf 12 Seiten pro Ausgabe.

  4. 1999

    • Der Börsianer wird erweitert auf 16 Seiten pro Ausgabe.
    • Eröffnung des ersten Büros in Hamburg.
    • Einrichtung einer eigenen Homepage 
    • Mitgliederangebot kostenloser Depot-Analysen entsteht.
    • 2. Gemeinschaftsanlage wird gegründet.
  5. 2000

    Beginn von quartalsweise durchgeführten Vortragsreihen (Markus Koch, Wieland Staudt, Reimund Brichta, „Mr. DAX“ etc.) 

  6. 2001

    Bundesweite Präsenz bei Vorträgen und Stammtischen Verbesserung der Internetseite 

  7. 2002

    • Börsianer in neuem Outfit und in Farbe, erweitert auf 20 Seiten pro Ausgabe.
    • Erweiterung der Finanzberatung (Fonds, Steuern) und der Analyse geschlossener Beteiligungen
    • Möglichkeit der Aktienfonds-Analyse nach dem Beratungskonzept von Nobelpreisträger Markowitz (spezielle Software)
    • Gründung der 3. Gemeinschaftsanlage mit Schwerpunkt Immobilien. 
  8. 2003

    • Erster eigener Fonds wird initiiert
    • Newsletter per E-Mail 
  9. 2004

    • Veröffentlichung der Fundamentalbewertung von Marathon-Aktien im Börsianer (Ampelbewertung)
  10. 2005

    • Aktualisierung der Homepage
    • Neues Layout von Börsianer und Homepage
    • Erweiterung der täglichen telefonischen Erreichbarkeit 
  11. 2006

    • Seit Oktober gibt es ein eigenes Büro in Düsseldorf
    • Das Basisinvestment „World Top-Investors“ (WTI) entsteht. 
  12. 2007

    • Bundesweite Veranstaltungen zur Abgeltungssteuer-Optimierung
    • Eröffnung eines Büros in München
    • 2. Investmentfonds (WTI) wird eröffnet
  13. 2008

    3. und 4. Investmentfonds werden eröffnet (WTD + TPB)

  14. 2009

    Gemeinschaftsanlage „Alternative Investments“ entsteht

  15. 2010

    Anpassung des Clubnamen auf Hanseatischer Anleger-Club

  16. 2011

    Der 5. Investmentfonds (WTEM) wird eröffnet

  17. 2012

    Webinare (Internet-Seminare) werden monatlich angeboten

  18. 2013

    • Börsianer im neuen Outfit und erweitert auf 20 Seiten pro Ausgabe
    • Der Beitrag wird nach 17 Jahren das erste Mal angepaßt
  19. 2014

    Komplettes Jahres-Abo der Finanzzeitschrift "Focus-Money" als E-Paper für alle Club-Mitglieder!

    Aktualisierung der Homepage - neues Layout

    Angebot einer Video-Mediathek im Mitgliederbereich

Und das zu einem Beitrag von € 16,00/Monat (ermäßigt 13,00€) !!!