Das Besondere am Hanseatischen Anleger-Club

Wir blicken auch nach Rechts und Links.

Die meisten Investment-Clubs in Deutschland beschäftigen sich fast ausschließlich mit den Themen "Aktien und Börse". Der Hanseatische Anleger-Club möchte dem Privatanleger stattdessen die gesamte Bandbreite der Kapitalanlage näherbringen. Demzufolge beschäftigen wir uns neben dem Börsengeschehen u.a. auch mit  

  • Immobilien und deren optimaler Finanzierung
  • festverzinslichen Wertpapieren (Anleihen) sowie Fest- und Tagesgeld
  • Rohstoffen und Edelmetallen
  • unternehmerischen Beteiligungen in Sachwerte
  • Alternativen Investments
  • dem Wirtschaftsgeschehen im Allgemeinen

Als nicht-kommerzieller Club werden alle Mitgliedsbeiträge komplett zur Erbringung der Clubleistungen verwendet. Der Club hat also keine Gewinnerzielungsabsicht! Dabei wollen wir die Hemmschwelle, sich mit wirtschaftlichen Dingen zu befassen, dadurch abbauen, dass wir die Themen leicht verständlich, aber professionell aufarbeiten. Viele Tausend Mitglieder bilden so seit 1996, dem Gründungsjahr des Clubs, bundesweit eine Gemeinschaft mit einem gemeinsamen Ziel: Ihr Geld mit überschaubaren Risiken zu vermehren.

In allen uns bekannten Investment-Clubs kann man allerdings nur Mitglied werden, wenn man an mindestens einer der gemeinschaftlichen Geldanlagen teilnimmt, also eigenes Geld einzahlt. Nicht so beim Hanseatischen Anleger-Club! Wir wollten von Anfang an niemanden zwingen, bei unseren Gemeinschaftsanlagen mitzumachen, und haben deshalb den Anleger-Club ohne Investitionszwang gegründet. Obwohl wir eine große Anzahl von Gemeinschaftsanlagen anbieten, dürfen Sie daran teilnehmen, müssen es aber nicht! Man kann also Mitglied sein, ohne anlegen zu müssen. Und man kann anlegen, ohne Mitglied zu sein, wenn man beispielsweise einfach nur seine Vermögensanlage delegieren oder optimieren will.